Geschichte Dnepr - Dnepr Ural GmbH

Dnepr-Ural GmbH
Karin & Paul Nideröst
Hauptstrasse 44
6315 Oberägeri

041 750 33 39
RUSSISCHE MOTORRÄDER mit Seitenwagen
Exklusive Gespanne der Sonderklasse
      
URAL Generalimporteur für die Schweiz
mit grossem Ersatzteillager für DNEPR und URAL
RUSSISCHE MOTORRÄDER mit Seitenwagen
Exklusive Gespanne der Sonderklasse
Importeur URAL für die Schweiz mit grossem Ersatzteillager für DNEPR und URAL
Hauptstrasse 44
6315 Oberägeri (ZG)
041 750 33 39
Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch und Freitag
Samstag                              

09:00 bis 11:30 / 14:00 bis 18:00 Uhr
09:00 bis 13:00 Uhr

                        
Dnepr Ural GmbH
Direkt zum Seiteninhalt
Dnepr Geschichte

Wir importierten diese Motorräder, welche seit vielen Jahren fast unverändert in Kiev am Dnepr produziert worden sind, ab 1985 bis 2000 in die Schweiz. (bis 1999 noch als EICHER MOTORS) Hier wurden die Motorräder komplet zerlegt und nach CH-Norm neu aufgebaut, um den sehr strengen Schweizer Vorschriften zu entsprechen. Unzählige Modifikationen, z.B. Katalysatoren und viel auf Erfahrung basierendes Know-how flossen beim Aufbau der Motorräder ein.
Wir sind stolz, dass viele dieser Motorräder heute noch auf den Strassen zu sehen sind.
Erklärung zu den verschiedenen Schweizer - Typenbezeichnungen
In der Schweiz wurden nur die Modelle mit der Bezeichnung «MT» typengeprüft. Diese stimmen nicht immer mit der Werksbezeichnung überein.
 
MT12:
1984 kamen die letzten vom Werk produzierten Modelle in die Schweiz.
Am 23.9.1985 wurde die Typengenehmigung von EICHER MOTORS erreicht

MT 10:
Parallel dazu wurde die CH-Typengenehmigung auch für dieses Modell erreicht, welches   das Modell MT12 ersetzte

MT 16:
Am 10.11.1988 wurde aufgrund der Verschärfung der Abgas- und Lärmwerte eine   Nachprüfung des Modells MT 10 erforderlich und daraus entstand die Bezeichnung Dnepr MT16.

MT 80:
Am 17.4.1989 wurde eine Motor-Variante mit einem stärkeren Motor geprüft

Die Modelle Dnepr MT12, MT10, MT16 und MT80, mit oder ohne Seitenwagenantrieb sind optisch komplett original und repräsentieren so exakt den Look der 60-er Jahre, jedoch mit auf westlichen Standard modifizierter Motor-Technik. Das heisst, der 650 ccm -VMP Motor der Modelle 10 und 16 wurden in unserer Werkstatt komplett neu aufgebaut. (verstärktes Kurbelgehäuse, speziell angefertigte Kurbelwelle, geschmiedete Kolben, modifizierte Ölpumpe, etc.)
 
Diese Modifikationen erlaubten uns, auf den VMP-Motor eine 2-jährige Werksgarantie ohne Km-Beschränkung abzugeben.
 
Für das Modell MT 80 wurde ein 800 ccm Motor direkt vom BMW Werk in München geliefert.

Aufgrund der verschärften Abgas- und Lärmvorschriften ab Oktober 2003 können wir keine Dnepr importieren, wir sind jedoch in der Lage Ersatzteile und ganze Fahrzeuge aus Restbeständen zu liefern.

Dnepr MT16
Das Original. Von Paul und Karin liebevoll für den schweizer Strassenverkehr neu aufgebaut.
Die Fakten sprechen für sich: 650ccm Motor, 32PS, 355 Kg Leergewicht, 95 km/h Spitze
Viele dieser Fahrzeuge werden heute noch problemlos (vor allem im Winter) gefahren.
Dnepr MT 16
Dnepr MT 16
MT 80

Dnepr MT80
Für Motorrad-Freunde, die diesen Look ebenfalls liebten, jedoch einen PS-stärkeren Motor bevorzugten, hatten wir das Modell Dnepr 80 entwickelt und geprüft. In diesem Motorrad arbeitet ein 800 ccm BMW Motor.
Die ungefähre Chronologie der Bezeichnungen von Dnepr und Ural lautet etwa so:
         
Anfang 1941
Als Kopie der BMW R71 in   Charkov, Leningrad und Moskau in kleiner Serie hergestellt unter der   Bezeichnung «M72»
Winter 41/42
Wegen Krieg; Umzug von   Leningrad und Charkov nach Gorky
Die Evakuierung des Werkes von   Moskau nach Irbit im Ural (nach Produktion von ca. 2000 Einheiten ebenfalls   unter der Bezeichnung «M72»)
1950
Verlegung des Werkes von Gorky nach Kiew in der   Ukraine, bis 1959 Produktion der Motorräder unter der   Marke «M72»
1956       
Bau einer Variante mit Kurzschwinge vorne
1959
Nachfolge-Modell der «M72» mit baugleichem Motor,   aber verbesserter Rahmenteile, Federung, Räder und auch optisch wurde unter   der Bezeichnung DNERP «K750» produziert
1960
Entstand durch Mehrleistung von Motor, neuen   Zylinderdeckeln und geschobener Kurzschwing vorne das Modell «M72N»
1964
Militärische Variante: angetriebener sperrbarer   Seitenwagenantrieb; Bezeichnung «MW750M»
1969
Beginn der Produktion der OHV 650 ccm Motoren,   Bezeichnung «K650», Produktion der «K750» lief weiter
1971       
Erste Produktion der DNEPR MT9; Fahrwerk wie   K650, aber mit Rückwärtsgang
1973
Produktion DNEPR MT10, mit 12Volt Spannung,   Doppelnocken Bremse vorne, neuer Tank und teilweise mit Sitzbank, Produktion MT9 lief weiter
1977
Produktion «MT12»; mit Motor der «K750», Fahrwerk   der «MT9», Tank der «MT10», 6 Volt Lichtmaschine, permanenter   Seitenwagenantrieb
1981
Produktion «MT11» und «MT16»: halbautomatische   Kupplung, neues Cockpit
«MT11» ist ohne Seitenwagenantrieb und mit   Sitzbank (Stadtmodell)
«MT16» mit permanentem Seitenwagenantrieb und   Einzelsitze ist das «Landmodell»
1984
Einstellung der Produktion der «MT12»
Die letzten 25 Stück kamen in die Schweiz
Bis ca. 2000
Produktion der Modelle «MT11» und «MT16» bis zur   Schliessung des Werkes, Nur die Modelle «MT16» wurden in die Schweiz   importiert
2000 Kam der letzte Import in die Schweiz.
(c) Copyright by Dnepr-Ural GmbH / Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Service- und Reparaturarbeiten sowie Probefahrten nur nach Voranmeldung
Am Samstag sind wir gerne bereit für technische Auskünfte,
Probefahren, kleine Reparaturen, Teile und Zubehör Beratung und Verkauf.

Zurück zum Seiteninhalt